Zum Inhalt springen

Cheerleading und Cheerperformance Verband Deutschland

Geschäftsstelle

Der Cheerleading und Cheerdance Verband Deutschland e.V. wurde 2007 gegründet. Bis 2019 ist der Verband auf eine Größe von über 20.100 Einzelmitgliedern angewachsen. Cheerleading ist eine Sportart, die aus Elementen des Turnens, der Akrobatik, des Tanzes sowie aus Anfeuerungsrufen besteht.

Mit Stand Januar 2019 existieren 15 Landesverbände in den Bundesländern, die die Mitglieder auf Landesebene betreuen. Einige dieser Landesverbände sind inzwischen Mitglied im jeweiligen Landessportbund. Seit Dezember 2018 ist der CCVD ordentliches Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). 

Die primäre Aufgabe der Cheerleader war ursprünglich das Anfeuern der eigenen Sportmannschaft bei Veranstaltungen und Wettkämpfen und die Animation des anwesenden Publikums. Typische Sportarten, bei denen Cheerleader – auch heute noch – auftreten, sind Basketball und American Football. Doch auch beim Handball, Volleyball, Fußball, Eishockey und vielen weiteren Sportarten wächst die Zahl der Cheerleader-Gruppen (Squads). Heute wird Cheerleading vorwiegend als selbstständiger Wettkampfsport betrieben. Seit 2008 werden im CCVD jährlich Deutsche Meisterschaften imCheerleading ausgetragen, zu denen man sich über Landesmeisterschaften und Regionalmeisterschaften qualifizieren kann.

Wer gehört der Institution an?

Um die Mitarbeiter dieser Institution sehen zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Kontaktperson

Anne Tiepner

Cheerleading und Cheerperformance Verband Deutschland
Sportdirektor
anne.tiepner@­ccvd.de