Zum Inhalt springen

German Mixed Martial Arts Federation

Geschäftsstelle

Mixed Martial Arts (MMA) wird oft als der am schnellsten wachsende Sport der Welt bezeichnet. Die Bekanntheit des MMA, die Anzahl der Sportler und der Fans wachsen kontinuierlich. Die Möglichkeiten für MMA sind scheinbar unbegrenzt. Doch dieses Potenzial birgt auch Risiken, wenn sich der Sport in die falsche Richtung entwickelt. Um ein gesundes Wachstum in die richtige Richtung zu ermöglichen, benötigt es eine demokratische Organisation, die die Entwicklung des Sports national und international reguliert. So wurde die IMMAF, heute der größte MMA Verband der Welt mit knapp 100 Nationalverbänden, in Stockholm am 29. Februar 2012 mit folgendem Grundsatz gegründet: Die Weiterentwicklung und Anerkennung des Sportes Mixed Martial Arts, das Ermöglichen von nationalen und internationalen Wettkämpfen auf der ganzen Welt.

Um den Sport in Deutschland national zu regulieren, wurde die GEMMAF, ein eingetragener und gemeinnütziger Verein, im Mai 2014 gegründet und ist seitdem der offizielle Vertreter der IMMAF in Deutschland. Getreu dem oben genannten Grundsatz ist die GEMMAF darauf fokussiert, MMA vom Breitensport über den Amateurbereich bis hin zu den Profis zu fördern. Dafür setzt die GEMMAF die Regularien und Sicherheitsbestimmungen der IMMAF um, bildet Offizielle aus sowie sanktioniert und veranstaltet Events.

Wer gehört der Institution an?

Um die Mitarbeiter dieser Institution sehen zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Kontaktperson

Nic Skunde

German Mixed Martial Arts Federation
Anti-Doping-Beauftragter
skunde@­gemmaf.de